Lärmschutz

Es ist unbestritten ein sehr wichtiges Ziel, dass Bahnstrecken mit schnellen Zügen und insbesondere auch Güterzügen mit ausreichendem Schallschutz versehen werden. Seit Jahren ist gesetzlich geregelt, dass beim Neubau oder bei wesentlichen Änderungen eines vorhandenen Verkehrsweges schädliche Umwelteinwirkungen von Verkehrsgeräuschen mittels aktiver und passiver Schallschutzmaßnahmen verhindert und festgelegte Lärmgrenzwerte eingehalten werden. In der 16. Bundesimmissionsschutzverordnung sind die Grundlagen des Rechtsanspruchs aller Anwohner von Neu- und Ausbaustrecken auf Schallschutz konkret formuliert. Darin ist auch festgelegt, dass eine wesentliche Änderung eines Schienenweges dann besteht, wenn er um ein oder mehrere Gleise erweitert wird. Deshalb greifen beim Ausbau der S6 die gesetzlichen Vorschriften der Lärmvorsorge.

Nur mit dem Bau der S6 erhalten die Bürger den umfangreichen Schallschutz mit der sogenannten Lärmvorsorge (max. 49 dB(A)). Andernfalls gäbe es nur Schallschutz gemäß der sogenannten Lärmsanierung (max. 60 dB(A)). Bereits die Reduktion um 10 dB(A) führt in etwa zu einer Halbierung des empfundenen Lärms.

Daher sind insgesamt ca. 31 km hochabsorbierende Schallschutzwände zwischen Frankfurt West und Friedberg zu bauen.

Dank umfangreicher Lärmvorsorge wird nach dem Ausbau vom Bahnverkehr weniger zu hören sein als heute ohne Schallschutz, und ein besserer Lärmschutz erreicht als bei einer Lärmsanierung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.s6-frankfurt-friedberg.de/schallschutz.html.

Meilensteine

  • März 2017: Neues Gutachten bestätigt Wirtschaftlichkeit des viergleisigen Ausbaus
  • Spatenstich 1. Bauabschnitt (Frankfurt West–Bad Vilbel) am 19.12.2017  
  • Erörterungstermin Planfestellungs-verfahren 2. Bauabschnitt (Bad Vilbel-Friedberg) 2017  
  • Baubeginn 2. Bauabschnitt noch offen (abhängig vom Zeitpunkt des Planfeststellungsbeschlusses)  
  • Inbetriebnahme 1. Bauabschnitt Ende 2022 
  • Inbetriebnahme 2. Bauabschnitt derzeit noch offen (nicht vor Ende 2027)
     

Baufortschritte

  • 19.12.2017: Spatenstich 1. Bauabschnitt 
  • Seit Dezember 2016: Ausschreibung für die Hauptbauarbeiten der 1. Baustufe
  • Ende 2016: Inbetriebnahme Gleiswechselbetrieb zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg 
  • 2015/2016: Durchführung Naturschutzmaßnahmen