Heute

Der Fernverkehr auf der Main-Weser-Bahn besteht aus der Intercitylinie 26 von Hamburg über Kassel, Gießen, Frankfurt nach Karlsruhe. Einzelne Züge fahren über Hamburg hinaus nach Westerland (Sylt) sowie Stralsund und Binz (Rügen). Die Züge verkehren im 2-Stundentakt.

Nach einer Fahrplanverschiebung im Jahr 2009 verkehrt die IC-Linie seitdem in der Zeitlage des Mittelhessenexpress (Regionalexpresszug). Dies hat zur Folge, dass sich die Abfahrtszeiten und Halte des stündlich verkehrenden Mittelhessenexpress jede Stunde ändern.

Ursache sind fehlende schnelle Fahrplantrassen, damit sowohl der Mittelhessenexpress als auch der Intercity schnell zwischen Friedberg und Frankfurt verkehren können. Der Mittelhessenexpress hält deshalb alle zwei Stunden auch an allen Stationen zwischen Gießen und Friedberg und zusätzlich auch in Bad Vilbel. Der Mittelhessenexpress wird dabei zur "lahmen Ente" und trägt seinen Namen "Express" eigentlich zu Unrecht.

Die Deutsche Bahn plant, ab Dezember 2019 eine neue Intercitylinie 34 von Münster über Siegen und Wetzlar nach Frankfurt zu führen. Die neue Linie wird eine schnelle Fahrplantrasse beanspruchen, was zu weiteren Reisezeitverlängerungen im Regionalverkehr führen kann.

Nach dem Ausbau

  • Mit eigenen Gleisen für den Regional- und Fernverkehr können die schnellen Züge unabhängig von der S-Bahn verkehren.
  • Da sowohl die Intercity- als auch die Regionalexpresszüge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h zwischen Friedberg und Frankfurt verkehren, sind keine gegenseitigen Einschränkungen zu erwarten.
  • Der Mittelhessenexpress kann unabhängig vom Intercity und S-Bahn wieder im sauberen Stundentakt fahren und bedient immer die gleichen Stationen
  • Zusätzliche Fernzüge erfordern keine Einschränkungen bei Regionalverkehr

Meilensteine

  • März 2017: Neues Gutachten bestätigt Wirtschaftlichkeit des viergleisigen Ausbaus
  • Spatenstich 1. Bauabschnitt (Frankfurt West–Bad Vilbel) am 19.12.2017  
  • Erörterungstermin Planfestellungs-verfahren 2. Bauabschnitt (Bad Vilbel-Friedberg) 2017  
  • Baubeginn 2. Bauabschnitt noch offen (abhängig vom Zeitpunkt des Planfeststellungsbeschlusses)  
  • Inbetriebnahme 1. Bauabschnitt Ende 2022 
  • Inbetriebnahme 2. Bauabschnitt derzeit noch offen (nicht vor Ende 2027)
     

Baufortschritte

  • 19.12.2017: Spatenstich 1. Bauabschnitt 
  • Seit Dezember 2016: Ausschreibung für die Hauptbauarbeiten der 1. Baustufe
  • Ende 2016: Inbetriebnahme Gleiswechselbetrieb zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg 
  • 2015/2016: Durchführung Naturschutzmaßnahmen